Manuele Fior

Manuele Fior wurde 1975 in Cesena, Italien, geboren. Nach einem Architekturstudium in Venedig zog es ihn zunächst nach Berlin. Als Hommage an seine Wahlheimat Berlin, wo er als Architekt und Illustrator arbeitete, entstand der Comic Menschen am Sonntag. Er selbst bezeichnet das Buch eine "Geschichte einer typischen Gruppe von Italienern im Ausland - mit autobiografischen Zügen." Auf dem Comic-Salon Erlangen erhielt er dafür den ICOM-Preis für das "Beste Szenario".

In PLAQUE 01 erschien seine Kurzgeschichte "Giorgio". Im Anschluß adaptierte er drei Kurzgeschichten nach Szenarien seines Bruders als Comic. Diese erschienen in Italien mittlerweile in Buchform. Menschen am Sonntag ist jedoch seine erste albenlange Geschichte.

Anschließend zog es Fior für einige Jahre nach Oslo, Norwegen. Dort entstand auch Ikarus. In dieser Graphic Novel wird auf beeindruckenden 144 Seiten die Sage von Ikarus mit einer aktuellen Parallelhandlung verknüpft. Für Ikarus wurde Manuele Fior mit dem „Premio Attilio Micheluzzi“ als „Bester Zeichner“ geehrt. Zudem wurde der Comic als schönste norwegische Comicpublikation ausgezeichnet.

Der farbenprächtige Comic Fünftausend Kilometer in der Sekunde erhielt die höchste europäische Auszeichnung - den Preis für das "Beste Buch" auf dem Comicfestival in Angoulême 2011.

Inzwischen ist Fior in Paris ansässig, seine Graphic Novel Die Übertragung ist 2013 im avant-verlag erschienen.