Radio-Interview mit Ben Katchor

22.01.2015

Andrea Heinze von rbb-Kulturradio traf Ben Katchor, der Mittwochabend im taz-Cafe in Berlin las, zum Interview. Der New Yorker zählt neben Art Spiegelman und Chris Ware zu den großen stilbildenden Comickünstlern der USA. In Deutschland ist Ben Katchor vor allem für seine Reihe "Der Jude von New York", die im avant-verlag erschienen ist, bekannt. Katchor macht aber nicht nur Comics, sondern schreibt auch Theaterstücke und Libretti und unterrichtet als Kunstprofessor. In der Galerie Neurotitan sind noch bis Ende Januar Comic-Arbeiten in der Gruppenausstellung "Comics zur Lage der Welt" zu sehen.

Ben Katchor bei rbb Kulturradio

Ähnliche Beiträge

Am Mittwoch, den 21. Januar um 19 Uhr liest Ben Katchor im taz-Cafe aus seiner Graphic Novel "Der Jude von New York" (in englischer Sprache). Der fehlgeschlagene Plan eines New Yorker Politikers und Amateurdramatikers, im Jahre 1825 alle verlorenen Stämme Israels auf einer Insel in der Nähe von Buffalo zu einem Staat zu vereinen, ist der Ausgangspunkt für Ben Katchors brillant imaginiertes Graphic-Novel-Epos "Der Jude von New York". Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung "Comics z...
Comics wagen sich inzwischen an anspruchsvolle Themen. Der junge deutsche Zeichner Simon Schwartz befasst sich mit historischen Stoffen. Seine jüngst veröffentlichte Graphic Novel "Packeis" über die Entdeckung des Nordpols basiert auf wahren Tatsachen. "Ich trag eigentlich immer Anzug und oft noch Krawatte und Hut dazu. Das hat keine tiefere Bedeutung. Das ist vermutlich nur ein Spleen. Da fühl ich mich wohl drin." Erklärt Simon Schwartz. Den Hut hat er zwar bei unserem Treffen durch eine...
Felix Pestemers Erzählung „Der Staub der Ahnen“ schildert eine Familiengeschichte vor dem Hintergrund der mexikanischen Totenkultur. Im Interview erklärt der Berliner Künstler, wie es dazu kam. In der kürzlich veröffentlichten Graphic Novel „Der Staub der Ahnen“ des Berliner Zeichners Felix Pestemer erinnert sich der Wächter eines Maskenmuseums in einem Brief an die verstorbenen Mitglieder einer befreundeten Familie. Für ihn – und auch für den Leser – leben die Toten durch die Erinnerung we...

05/06/2012 08:49

Simon Schwartz in der taz

Simon Schwartz steht Ilka Kreutzträger von der „taz“ Rede und Antwort. Er berichtet über die Hintergründe von „Packeis”, seine Recherche und seine Faszination an dem Stoff. Darüber hinaus äußert sich Schwartz zur Etablierung von Comics als Kunstform, deren Bandbreite immer mehr wahrgenommen und goutiert wird, obwohl sie teilweise noch immer “In die Spiderman-Ecke geschoben” werden. Hier kann man das Interview in voller Länge nachlesen: http://www.taz.de/Illustrator-Simon-Schwartz-ueber-Comic...
Im Rahmen der Ausstellung "comicleben_comiclife" Comic-Lesung und Gespräch mit der Künstlerin Ulli Lust Termin: Freitag, 22. Juni 2012, 19 Uhr "Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens" heißt Ulli Lusts preisgekrönter Comicroman, aus dem sie einzelne Passagen vorlesen wird. Mit dem rauen Strich des Bleistifts berichtet sie darin von ihrer abenteuerlichen Reise durch Italien, die sie als 16-jährige zusammen mit einer Freundin aus der Wiener Punkszene 1984 unternahm. Bei d...