Max und Moritz-Preis auf dem Comicsalon Erlangen 2016

01.06.2016

Herzlichen Glückwunsch, Birgit!
Birgit Weyhes neuer Comic Madgermanes wurde auf dem Comic-Salon in Erlangen als bester deutschsprachiger Comic ausgezeichnet!
In der Begründung der Jury heißt es: “Birgit Weyhe spürt den Gefühlen und Umständen nach und setzt sie vor allem deshalb so überwältigend ins Bild, weil sie auch zeichnerisch in einen Dialog tritt zwischen europäischer und afrikanischer Kultur. So eröffnet sich eine überraschend neue, kunstvolle Reflexionsebene und das Thema und seine grafische Inszenierung verschmelzen eindrucksvoll auf höchst prägnante Weise.“
Das können wir nur unterstreichen!

Hier findet man die Begründung in gesamter Länge und natürlich auch die aller anderen Preisträger.

Und auch der avant-verlag wurde geehrt: mit einem Spezialpreis der Jury für seine Verdienste um die Pflege kulturellen Erbes. Die Auszeichnung geht an den Verleger Johann Ulrich und die drei Titel Eternauta, Fliegenpapier und Die Liebesabenteuer des Monsieur Vieux Bois und andere Geschichten.



Weitere Preise gingen an:

Barbara Yelin, die als beste deutschsprachige Comic-Künstlerin ausgezeichnet wurde.

Katharina Greve, die den Max-und-Moritz-Preis in der Kategorie Bester deutschsprachiger Comic-Strip für “Das Hochhaus" entgegennahm.

Die Anthologie "Wunderfitz" wurde als beste studentische Comic-Publikation ausgezeichnet.

Der Max-und-Moritz-Preis in der Kategorie bester internationaler Comic ging an "Ein Sommer am See" von Mariko Tamaki und Jillian Tamaki (Reprodukt).

Der Max-und-Moritz-Preis in der Kategorie bester Comic für Kinder ging an "Kiste" von Patrick Wirbeleit und Uwe Heidschötter (Reprodukt).

Der Sonderpreis für ein herausragendes Lebenswerk ging an Claire Bretécher.

Ein weitere Spezialpreis ging an den Autor Luz für "Katharsis".

Der Publikumspreis ging an "Crash 'n' Burn" von Mikiko Ponczek.

Wir gratulieren allen Gewinnern!



Ähnliche Beiträge

15/09/2013 05:17

Comicfestival Hamburg 2013

Comicfestival Hamburg: 03.-06. Oktober Auch in diesem Jahr sind wieder zahlreiche avant-KünstlerInnen auf dem Comicfestival Hamburg vertreten! Hier eine kleine Zusammenstellung aus dem Festivalprogramm: 3.10. 19.00 Uhr Festivaleröffnung Vernissage "Strapazin Nr. 112. 150 Zeichner, 150 TV-Helden" mit Ulli Lust, Tom Tirabosco, Peggy Adam, Simon Schwartz, Till Thomas, u.v.a., [[http://www.affenfaust.org/wordpress/|Galerie affenfaust]] 4.10. 19.00 Uhr Vernissage der [[http://www.com...
Von Mittwoch, 14. bis Sonntag, 18. Januar 2015 findet unter dem Titel „Neue Wege“ zum zweiten Mal das Festival des Grafischen Erzählens in Kassel statt. Hier werden aktuelle Tendenzen aus dem Bereich Graphic Novel und Comic vorgestellt und es sind auch einige AutorInnen aus dem avant-verlag zu Gast! Die Grafische Literatur hat in den vergangenen Jahren neue, inspirierende Wege eingeschlagen und dabei Themen und Formen des Mediums stark erweitert. An fünf Tagen wird ein vielfältiges Program...
Anlässlich des Gratis-Comic-Tags und der 14. Langen Buchnacht in der Oranienstraße (12.05.) präsentiert Modern Graphics Simon Schwartz mit seiner neuen Graphic Novel „Packeis“. Ort: INA Kindertagsstätte Dresdener Straße 128 10999 Berlin Nähere Infos: www.lange-buchnacht.de
Comics wagen sich inzwischen an anspruchsvolle Themen. Der junge deutsche Zeichner Simon Schwartz befasst sich mit historischen Stoffen. Seine jüngst veröffentlichte Graphic Novel "Packeis" über die Entdeckung des Nordpols basiert auf wahren Tatsachen. "Ich trag eigentlich immer Anzug und oft noch Krawatte und Hut dazu. Das hat keine tiefere Bedeutung. Das ist vermutlich nur ein Spleen. Da fühl ich mich wohl drin." Erklärt Simon Schwartz. Den Hut hat er zwar bei unserem Treffen durch eine...

05/06/2012 08:49

Simon Schwartz in der taz

Simon Schwartz steht Ilka Kreutzträger von der „taz“ Rede und Antwort. Er berichtet über die Hintergründe von „Packeis”, seine Recherche und seine Faszination an dem Stoff. Darüber hinaus äußert sich Schwartz zur Etablierung von Comics als Kunstform, deren Bandbreite immer mehr wahrgenommen und goutiert wird, obwohl sie teilweise noch immer “In die Spiderman-Ecke geschoben” werden. Hier kann man das Interview in voller Länge nachlesen: http://www.taz.de/Illustrator-Simon-Schwartz-ueber-Comic...