Ausstellungseröffnung im Literaturhaus Stuttgart: La Grieta – Der Riss

04.10.2017

Wir laden euch herzlich ein zur Eröffnung der Ausstellung "La Grieta – Der Riss. Europa, Grenzen, Identität" am Dienstag den 10.10.17 um 20.00 Uhr im Literaturhaus Stuttgart.


Gäste: Guillermo Abril, Carlos Spottorno, Johann Ulrich
Veranstaltungsreihe: Herkunftssache!
Ausstellungseröffnung, Gespräch
Moderation: Peter Burghardt


„Lassen Sie Europa entstehen!“ Mit dieser Aufforderung schloss Winston Churchills berühmte Europa-Rede an der Universität Zürich vom 19. September 1946, ziemlich genau ein Jahr nachdem mit der Kapitulation Japans der 2. Weltkrieg endete. Churchills Traum von einem geeinten Europa wurde in seinen Grundzügen wahr. Es entstand die Europäische Union, ein sicherer Raum, geordnet, solidarisch und geschützt von einem Wohlfahrtsstaat. Aber wie sieht es mit dem Traum Europa heute aus? 2008 erschütterte eine große Wirtschaftskrise Europa und brachte die Nähte des Kontinents zum Vorschein. Seit 2012 nimmt mit Ausbruch des Bürgerkriegs in Syrien der Exodus der Zivilbevölkerung, die um jeden Preis versuchen, nach Europa zu gelangen, ungeahnte Dimensionen an. Das war der Ausgangspunkt für das spanische Magazin El País Semanal den Fotografen Carlos Spottorno und den Journalisten Guillermo Abril zu beauftragen, an den Außengrenzen der EU zu recherchieren. Zwischen 2013 und 2016 entstanden zahlreiche Reportagen und Filmbeiträge entlang der europäischen Grenze: Von Melilla, der spanischen Enklave in Marokko, schwer bewacht und durch einen nahezu unüberwindbaren Zaun geschützt, bis in den Norden Finnlands und die Wälder Weißrusslands, wo NATO-Truppen für einen möglichen Grenzkonflikt mit Russland trainieren. Die Autoren treffen Flüchtende, Grenzsoldaten, Kommunalpolitiker und halten ihre Erlebnisse in Wort und Bild fest. Für ihre Reportagen wurden sie mit einem World Press Award ausgezeichnet; im Dezember letzten Jahres erschien zudem ihr Comicband „La grieta“, eine Fotoreportage in Form eines Comics, ein Reisebericht mit authentischem Bildmaterial – in vielerlei Hinsicht eine Grenzerfahrung. Kuratiert von Anna Kemper, Redakteurin des ZEITmagazins, und gestaltet von der Stuttgarter Agentur Gold & Wirtschaftswunder, stellen wir den Comic in Form einer Wanderausstellung in den Räumen des Literaturhauses vor. Parallel zur Ausstellung veröffentlich der avant verlag eine deutsche Ausgabe des Comics.

Ausstellungszeitraum: 10.10.2017 – 13.12.2017

Mit Unterstützung der Konrad-Kohlhammer-Stiftung

Eintritt frei für Festivalpass-Inhaber
Eintritt: Euro 10,-/ 8,-/ 5,-

Karten unter folgendem Link vorbestellen.


Ähnliche Beiträge

Comic Salon Erlangen avant-verlag präsentiert Tanz der Skelette – Felix Pestemers „Der Staub der Ahnen“ 7. bis 10. Juni 2012 Öffnungszeiten: Do 12–19, Fr/Sa 10–19, So 10–18 Uhr Altstadtmarkt Der „Tag der Toten“ – Allerheiligen – in Mexiko wurde zum Weltkulturerbe erklärt. Das für den Max und Moritz-Preis 2012 nominierte Album „Der Staub der Ahnen“ des Berliner Zeichners Felix Pestemer lebt ganz aus der heiter-morbiden Atmosphäre dieses Festes. Ein Comic-Debüt? Gewiss, aber mehr noch...
Im Rahmen der Ausstellung "comicleben_comiclife" Comic-Lesung und Gespräch mit der Künstlerin Ulli Lust Termin: Freitag, 22. Juni 2012, 19 Uhr "Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens" heißt Ulli Lusts preisgekrönter Comicroman, aus dem sie einzelne Passagen vorlesen wird. Mit dem rauen Strich des Bleistifts berichtet sie darin von ihrer abenteuerlichen Reise durch Italien, die sie als 16-jährige zusammen mit einer Freundin aus der Wiener Punkszene 1984 unternahm. Bei d...
Die Ausstellung BLUE POX zeigt nach über fünf Jahren erstmals auch wieder Arbeiten von Felix Pestemer jenseits der Zeichnung - einen breiter Querschnitt von Objekten, wild mutierenden Objets trouvés, Zeichnungen, Fälschungen und Originalen aus aktuellen Comic-Projekten. Darüber hinaus wird zur Eröffnung der Ausstellung das Gemälde 'Supernova' versteigert, ein experimentelles Gemeinschaftsbild, das im Zuge eines Malerei-Seminars der Bettina-von-Arnim-Oberschule unter der Leitung von Felix P...
Marijpol und Birgit Weyhe stellen im Rahmen des Hamburger Comicfestivals gemeinsam aus! Vom 28.09.-13.10. sind neue Arbeiten der beiden Künstlerinnen bei druckdealer in der Markstraße 102 im Karoviertel zu sehen. Maschines Wege sind unergründlich Transmutationen zum Comicfestival 2012 von Marijpol und Birgit Weyhe Eröffnung: 28. September 2012 ab 20 Uhr, die Ausstellung läuft bis zum 13. Oktober 2012 druckdealer Marktstraße 102 20357 Hamburg fon: +49 (0) 40 49 29 78 30
Das Comicfestival Hamburg ist zurück und wir sind mit von der Partie! Das diesjährige Programm bietet neben einer Verlagsmesse und Small Press Börse auch Ausstellungen verschiedener Künstler, internationale Gäste, Vorträge, Präsentationen und zahlreichen Satelliten-Ausstellungen. Marijpol und Birgit Weyhe haben eine gemeinsame Ausstellung im druckdealer (Marktstraße102, Koroviertel), die am Freitag, den 28.09. um 20 Uhr eröffnet und bis zum 13.10. zu sehen sein wird. Außerdem werden ...